Login
Angemeldet bleiben
"Bismarck"
Deutscher-Historischer-Jahrweiser.de
10 km
Das Seegefecht in der Dänemarkstraße am 24. Mai 1941
"Prinz Eugen"
"Hood"
"Prince of Wales"
100 hm = 5,4 sm
Island
Grönland
Kartenausschnitt
!! An dieser Karte wird noch gebaut !!

Unternehmen "Rheinübung" - Das Seegefecht in der Dänemarkstraße am 24. Mai 1941 (Karte 3 - im Bau befindlich)

Unternehmen "Rheinübung"
Am 24. Mai 1941 kam es zu einem Seegefecht in der Dänemarkstraße (auch Seegefecht von Island genannt) zwischen den deutschen Schiffen "Bismarck" und "Prinz Eugen" gegen die britischen Schiffe "Hood" und "Prince of Wales" (und zum geringen Teil auch "Norfolk"). Der Kampf entbrannte um 05.53 Uhr und endete um 06.10 Uhr. Das Seegefecht endete für die Briten verheerend: Die "Hood", das maritime britische Wahrzeichen - war gesunken, die "Prince of Wales" hatte schwere Treffer - darunter einen ganz schweren auf der Brücke - hinnehmen müßen und konnte gerade noch die Flucht antreten.

Näheres zum Unternehmen Rheinübung:
http://www.deutscher-historischer-jahrweiser.de
http://www.deutscher-historischer-jahrweiser.de/operationen/unternehmen rheinuebung.htm

24. Mai 1941, Sonnabend, 06.01.20 Uhr:
Die fünfte Salve der ”Bismarck“ hatte die ”Hood“ empfindlich getroffen. Die Granate hatte das Deck durchschlagen und explodierte nun mitten in der Hauptmunitionskammer achtern. Eine riesige Stichflamme brach bis zu 300 m in die Höhe. Dunkler Rauch stieg auf und aus ihm heraus schoßen glühende Projektile. Dadurch wurde eine weitere Explosion in der vorderen Munitionskammer unterhalb des “B-Turmes” ausgelöst. Dieser wurde durch die Explosion in die Luft gewirbelt und fiel an Backbord der ”Hood“ ins Wasser. Danach hob sich das Schiff aus dem Wasser, brach auseinander und begann über das Heck zu sinken (Position: 63º 20' Nord, 31º 50' West).

24. Mai 1941, Sonnabend, 06.03 Uhr:
Die ”Hood“ war gesunken. Mit ihr gingen 95 Offiziere und 1.323 Mann unter, darunter auch Vizeadmiral Lancelot Ernest Holland. Nur 3 Seeleute konnten nach drei Stunden vom britischen Zerstörer ”Electra“ gerettet werden.

Deutscher-Historischer-Jahrweiser.de

Das Seegefecht in der Dänemarkstraße am 24. Mai 1941

24. Mai 1941, Sonnabend, 05.37 Uhr:
In einer Entfernung von 347 hm (34.700 m) wurde der deutsche Kampfverband vom britischen Schlachtschiff "Prince of Wales" gesichtet.

24. Mai 1941, Sonnabend, 06.03 Uhr:
Die ”Prince of Wales“, die schwere Treffer erhalten hatte, begann eine künstliche Nebelwand zu entwickeln, um den deutschen Schiffen den Beschuß zu erschweren. Zugleich drehte sie vom Gefechtsfeld Richtung Süden ab, um damit schnellstmöglich die Entfernung zu den deutschen Schiffen zu erhöhen. Die ”Bismarck“ schoß eine weitere Salve in Richtung ”Prince of Wales“ und traf knapp unter der Wasserlinie, wonach die Feuerkontrolleinrichtungen auf der Steuerbordseite der ”Prince of Wales“ ausfielen. Auch die ”Prinz Eugen“ traf mit einer weiteren Salve die ”Prince of Wales“.

24. Mai 1941, Sonnabend, 05.37 Uhr:
Die ”Prince of Wales“ sichtete die deutschen Schiffe in einer Entfernung von 347 hm (34.700 m).

24. Mai 1941, Sonnabend, 05.35 Uhr:
Die britische Kampfgruppe von Vizeadmitral Holland (”Hood“ und ”Prince of Wales“) entdeckte Rauch am Horizont. Die Deutschen?
Diese Karte wurde bereits 1366 mal aufgerufen

Weitere Landkarten zu Deutschland



Unternehmen "Rheinübung" - Das Seegefecht in der Dänemarkstraße am 24. Mai 1941 (Karte 3 - im Bau befindlich)

von DHJ erstellt am 10.09.2011 15:16
 zurück zur Gesamtbeschreibung 
Unternehmen "Rheinübung"
Am 24. Mai 1941 kam es zu einem Seegefecht in der Dänemarkstraße (auch Seegefecht von Island genannt) zwischen den deutschen Schiffen "Bismarck" und "Prinz Eugen" gegen die britischen Schiffe "Hood" und "Prince of Wales" (und zum geringen Teil auch "Norfolk"). Der Kampf entbrannte um 05.53 Uhr und endete um 06.10 Uhr. Das Seegefecht ...   Kartenbeschreibung lesen

Stichwörter:

Bilder

Video

Großansicht

Weitere Mediendokumente

Karte teilen

Werbung
123map